Warum wir Olympia ignorieren!

Die olympischen Spiele in Tokio beginnen erst heute, aber der Endsieger steht bereits fest: Das Anti-Sex-Bett des olympischen Dorfs! Diese nur aus Pappe errichteten Schlafstätten sollten durch ihre Instabilität dafür sorgen, dass sie während des Sexaktes zusammenbrechen, um so die Sportler*innen am „Bett-Sport-Training“ zu hindern. Anschließend sollen die Betten recycled werden – ich ahne eine grandiose Marketing-Kampagne: „Kaufen Sie Toilettenpapier aus dem Material eines Olympia-Bettes, in dem kein Zehnkämpfer Sex hatte!“

Diverse Athleten haben allerdings nachgewiesen, dass die Betten 220 Kilos aushalten – also ausreichend für eine Sex-Orgie von zehn lesbischen Gymnastik-Turnerinnen – oder einem einzigen Kugelstoßer. Ist so eine Diskriminierung zulässig? Um mauen Quoten entgegenzuwirken, sollte sich das IOC überlegen, „Sex im Anti-Sex-Bett“ als olympische Disziplin aufzunehmen, mit Haltungsnoten für Hebungen und Todesspiralen. Kracht das Bett zusammen, sind die Teilnehmer disqualifiziert.

Apropos olympische Betten – in der Antike gab es das Bett des Prokrustes. Prokrustes hatte die gewinnende Art, dass er seine Gäste immer passend für sein Bett machte. Waren sie zu groß, dezimierte er ihre Glieder, waren die Gäste zu klein, zerbrach er ihre Glieder, indem er sie überstreckte. Ganz so brutal sind die japanischen Olympia-Planer nicht – sie wollen schlicht jegliches Überstrecken der Glieder verhindern…

Zum ersten Mal in der olympischen Geschichte steigt ein Medaillenspiegel parallel zu einer Pandemie-Inzidenz an! Das führt dazu, dass die Spiele in Japan ähnlich beliebt sind wie eine Peking-Oper. Die alten Griechen veranstalteten die olympischen Spiele noch zu Ehren der Götter – das ist jetzt wieder so, wenn man IOC-Präsident Thomas Bach zum „sehr spätgriechischen“ Gott umdeutet. Immerhin gibt es ihm zu Ehren extra einen Neustart der Corona-Pandemie in Japan… Das Verrückte daran: im antiken Olympia gab es noch Tieropfer zu Ehren der Götter – gibt es in Japan dank der japanischen Politik und des IOC diesmal durch steigende Corona-Infektionen Menschenopfern?