Warum wir jetzt immer coronesker werden!

Dass der Karneval ausfällt, ist natürlich eine miese Lüge. Er ist in vollem Gang – das Maskenfest heißt Corona! Über die Maßnahmen-Verschärfung dazu wird beraten wie über einen vietnamesischen Nudelteller: Scharf, extra-scharf oder mit Feuerlöscher als Beilage?

2021 wird so als das Jahr in die Geschichte eingehen, in der eine Heirat ein Akt der Rebellion sein kann. Oder ein Akt der Dummheit – aber das galt vorher schließlich auch schon… In NRW wurde gar eine „Gruppe Männer ohne Mindestabstand“ ausgehoben, unter denen sich mindestens ein Friseur befand – was vor einem Jahr noch als Betriebsversammlung eines Schwulen-Portals oder als Vorstands-Sitzung gegolten hätte, ist heute ein subversiver Akt von Menschen, denen die Frisur wichtiger ist als der Tod.

Derweil treten erneut unbekannte Viren-Mutationen in Brasilien und Garmisch-Patenkirchen auf. Wobei man in Garmisch dementiert, dass es sich bei der Virus-Mutation um den thailändischen König Rama X handelt, welcher vermutlich insgeheim davon träumt, sein Land von Schloss Neuschwanstein aus zu regieren. Genauso wenig, wie die aus Großbritannien stammende, verheerende Mutation B 1.1.7 es mit den Verheerungen aufnehmen kann, die Boris Johnson anrichtet.

Aber es gibt ja eine Lösung, und die heißt: Home-Office. Problem daran: Die Ausstattung vieler Home-Offices würde noch mit der Umstellung auf Windows 95 ein Update erfahren! Was das Home-Office in ein „Home Off is“ verwandelt – Zuhause ist abgeschaltet. Ein Zustand, den viele kommunale Behörden schon seit Jahren auch aus dem Büro kennen.

Immer wieder gern diskutiert wird die nächtliche Ausgangssperre, wie sie in Bayern bereits gilt. Wobei „Ausgangssperre“ ein großes Wort ist – bereits mit Ladenschluss um 18 Uhr gibt es in den meisten Gegenden Bayerns nix mehr, weswegen man das Haus verlassen will…

Willkommen im Narrenland Corona!